Slawenburg Raddusch

An der Wende vom 7. zum 8. Jahrhundert ließen sich Slawen, aus dem heutigen Polen kommend, am südlichen und westlichen Spreewaldrand nieder. Dieses Gebiet wurde zum Stammesgebiet der Lusizi und bildete das Kernland der späteren Niederlausitz. Die vielen slawischen Burganlagen, die im 9. und 10. Jahrhundert entstanden, sind ein Zeugnis dieser Ansiedlung. Die in der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts errichtete Slawenburg Raddusch diente den Bewohnern der umliegenden Dörfer als Fluchtort bei kriegerischen Auseinandersetzungen. Die ringwallförmige Burganlage wurde aus Holz, Erde, Sand und Lehm errichtet.
Die heutige Slawenburg Raddusch ist ein Nachbau der historischen Wehranlage auf der Grundlage der archäologischen Untersuchungen vor dem Braunkohlentagebau. Sie wurde 2003 eröffnet. Im Inneren befindet sich eine multimediale Ausstellung über die Ur- und Frühgeschichte der Niederlausitz. Unter dem Titel „Archäologie in der Niederlausitz“ werden Ausgrabungsfunde und die Siedlungsgeschichte der Niederlausitz von der Steinzeit bis ins Mittelalter präsentiert. Thematisiert wird ebenfalls der Braunkohlenbergbau, im Zuge dessen auch Reste der historischen Burganlage archäologisch untersucht wurden.
Die professionellen Museumspädagogen der Slawenburg Raddusch stehen für thematische Führungen, Aktionen, Bastelangebote u. v. m. gern zur Verfügung. Spezielle Termine und Themen sprechen Sie bitte rechtzeitig vorher ab. In den bundesweiten Schulferien finden von Mittwoch bis Freitag immer 13.00 Uhr Familienführungen zu wechselnden Themen statt. Hier können Sie und Ihre Familie spontan und ohne vorherige Anmeldung teilnehmen. Weitere Angebote und Termine, z. B. Bogenschießen finden Sie auf der Website. Führungen werden für alle Alters- und Zielgruppen angeboten. Eine rechtzeitige Voranmeldung ist dafür unbedingt erforderlich. Da die gesamte Anlage behindertenfreundlich gestaltet ist, können auch Menschen mit Handicap an den Führungen problemlos teilnehmen. Für Individualbesucher stehen Audioguides in Deutsch, Englisch und Polnisch zur Verfügung
Im großen Freigelände um die Slawenburg Raddusch gibt es viel zu entdecken. Hier finden sich sowohl Spielplätze für große und kleine Kinder als auch Ruhezonen mit Liegen oder Picknicktischen. Ein 600 m langer „Zeitsteg“ verweist auf die archäologische Dauerausstellung „Archäologie in der Niederlausitz“. Und sollten Sie zwischendurch Hunger oder Durst bekommen – in der Burg befindet sich ein Restaurant.

Hör's dir an!

Öffnungszeiten

April - Oktober: Täglich 10 - 18 Uhr
November - März: Täglich 10 - 16 Uhr

Im Januar außerhalb der Schulferien geschlossen, Gruppen und Schulklassen auf Anfrage

Ausstellung

08.Oktober 2016 bis 23. April 2017

Archäologische Landschaften - Veränderung und Nutzung von Landschaft im Spiegel der Archäologie.

Weitere Informationen über die verschiedenen Ausstellungen in der Slawenburg finden Sie HIER

Kontakt

Slawenburg Raddusch
Zur Slawenburg 1
03226 Vetschau/Spreewald OT Raddusch

Tel: 035433 55522
Fax: 035433 55523
www.slawenburg-raddusch.de
slawenburg-raddusch@spreewald.de

weiterführende Informationen

Raddusch

Inmitten des UNESCO-Biosphärenreservats, unweit von Vetschau/Spreewald, liegt die kleine...

weiterlesen »

Bildergalerie

Ausstellung Steinzeit
Blick auf die Slawenburg von oben
Laut Sage entstanden die Fließe des Spreewaldes, indem die Ochsen des Teufels sich mit dem Pflug losrissen und so die tiefen Furchen hinterließen.
Die Slawenburg bei Sonnenuntergang
Karte
Kontakt
Tourist-Information Schlossremise
Schlossstraße 10
03226 Vetschau/Spreewald

Tel: 035433 77755
Fax: 035433 596293

Öffnungszeiten & Kontakt